Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > 12. bis 14. Januar – Triduum und feierliches Patrozinium zum Fest des Heiligen Paulus, des ersten Einsiedlers
12. bis 14. Januar – Triduum und feierliches Patrozinium zum Fest des Heiligen Paulus, des ersten Einsiedlers

Die Gottesdienste vom Donnerstag bis Samstag, das Triduum, dienten zur Vorbereitung auf das Hochfest des Patriarchen des Paulinerordens, des hl. Paulus‘ von Theben. Besonders feierlich wurde der Abschluss des Triduums in der Vorabendmesse am Samstag gestaltet. Wallfahrtsseelsorger Pater Beniamin stand diesem Gottesdienst vor. Die Festpredigt hielt Kaplan Pater Eusebius. Er ging kurz auf das Schicksal des heiligen Paulus ein, der wegen seines Glaubens auf Familie, Heimat und ein ansehnliches Erbe verzichten und sich in der Wüste verstecken musste. Pater Eusebius wies darauf hin, dass der Heilige zwar auf eine weltliche Karriere verzichtet hätte, dass das aber dann der Beginn seiner Karriere bei Gott gewesen wäre. Einen weniger bekannten Aspekt aus dem Leben des hl. Paulus machte Pater Eusebius zum Thema seiner weiteren Predigt: Der Heilige Paulus praktizierte das Jesus- oder Herzensgebet, bei dem immer wieder der Name Jesu Christi angerufen wird. Zur überzeitlichen Aktualität dieses Gebetes konnte Pater Eusebius überzeugende Beispiele aus dem eigenen Leben anführen und damit beweisen, dass dieses Gebet zu Recht „Wächter im Gehirn“ genannt werde.
Diesem Gottesdienst schloss sich das traditionelle Neujahrstreffen an. Pater Beniamin begrüßte alle geladenen Gäste. Leider musste er die traurige Nachricht übermitteln, dass ein Chormittglied über Jahrzehnte, Herr Kurt Bachinger, verstorben war. Darauf bedankte er sich bei allen, die das Jahr über beruflich oder ehrenamtlich in Mariahilf arbeiten. Auch neue Lektoren und Kommunionhelfer (Frau Weidinger und Herr und Frau Meier) konnte er vorstellen. Der gemütliche Teil des Abend begann mit einem beeindruckenden Konzert: Silvia Savary an der Harfe und Thomas Hermann mit der Flöte musizierten Werke von Vinci, Gluck, Mozart, Donizetti, Chopin und als Zugabe eine irische Ballade. Mit einem geselligen Beisammensitzen bei italienisch-mediterranem Buffet und dazu passenden Getränken klang der Abend aus.