Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Erntedankfest in der Wallfahrtskirche
Erntedankfest in der Wallfahrtskirche

Pater Paul feierte um 10.00 Uhr in der Wallfahrtskirche einen feierlichen Erntedankgottesdienst, der von Schola und Mitgliedern des Chors unter Leitung von Frau Melanie Huber musikalisch gestaltet wurde.

 Vor dem Altar hatte Bruder Christoph wieder kunstvoll Erntegaben zu einem bunten Gesamtbild aufgebaut. Diesen Erntedankaltar segnete Pater Paul zu Beginn des Gottesdienstes. In seiner Predigt wies er darauf hin, dass dieser Gottesdienst ein Anlass sei, Gott für die Gaben der Natur zu danken und auch den Menschen, die sich darum bemüht haben, denn, so stellte Pater Paul fest: „Das Essen fällt nicht vom Himmel“. Und er erinnerte daran, dass wir täglich mit einem Tischgebet „danke“ sagen können.

Pater Paul brachte zu seiner Predigt Gaben mit: In seinem Erntekorb befanden sich Nüsse, gelbe Rüben, eine Banane, eine Kartoffel, Kaffee, Trauben, Brot und Körner und Schokolade. Diese Gaben inspirierten ihn zu einer Reflexion über das Leben.

Nach der Kommunionausteilung wurde der „Aufruf der deutschen Bischöfe zu einer Sonderkollekte für die Flüchtlinge im Mittleren Osten“ verlesen. Pater Paul bedankte sich zum Abschluss der Hl. Messe bei allen für die Mitfeier und bei Schola und Chor für die musikalische Gestaltung. Dann lud er alle Kirchenbesucher zu einer Brotzeit im Wallfahrtshof ein.

Aufruf der deutschen Bischöfe

zu einer Sonderkollekte

für die Flüchtlinge im Mittleren Osten

 Liebe Schwestern und Brüder, das Elend im Mittleren Osten hat eine neue Dimension erreicht. Hunderttausende sind vor den Milizen des sogenannten „Islamischen Staates“

geflohen. In vielen Teilen Syriens und des Iraks leiden Minderheiten, besonders die Christen. Viele wurden ermordet, andere gedemütigt, beraubt und aus ihrer Heimat vertrieben.

Zweifellos ist es Aufgabe der internationalen Staatengemeinschaft, sich den Extremisten entschlossen entgegenzustellen und die Verfolgten und Bedrohten zu schützen. Uns Christen ist in dieser Situation vor allem aufgetragen, den Notleidenden zu helfen. Trotz der in den letzten Monaten auch von der Kirche schon geleisteten Hilfe fehlt es aber weiterhin an Unterkünften, Lebensmitteln und medizinischer Versorgung. Der bald beginnende Winter wird die Not verschlimmern.

 Wir Bischöfe wissen um die große Hilfsbereitschaft der Katholiken in Deutschland. So haben wir uns entschlossen, zu einer Sonderkollekte für die Flüchtlinge im Mittleren Osten aufzurufen, die am Sonntag, dem 12. Oktober 2014, in allen Gottesdiensten gehalten werden soll.

 Wir erbitten Ihre großzügige Spende. Zugleich rufen wir dazu auf, für alle Opfer der Gewalt in Syrien und im Irak zu beten. Verstärken wir die Bitte um den Frieden, dass die Menschen in diesen Ländern wieder sicher leben und die Geflüchteten zurückkehren können.

Fulda, den 25. September 2014

Für das Bistum Passau

Dr. Stefan Oster

Bischof von Passau