Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Festgottesdienst zu Ehren Bruder Konrads
Festgottesdienst zu Ehren Bruder Konrads

In der Wallfahrtskirche Mariahilf fanden am Montag, dem 24. April gleich zwei Festgottesdienste zu Ehren Bruder Konrads statt: Pater Paul feierte den Heiligen in der Hl. Messe um 9.00 Uhr und Pater Sebastian in der Abendmesse um 19.00 Uhr.

Der 20. Mai 1934 war ein Pfingstsonntag. In Rom traf sich – wie immer an diesem Festtag – internationales Publikum auf dem Petersplatz. Auffallend waren aber die vielen Bayernfahnen. Denn Papst Pius XI. sprach den Klosterbruder Konrad aus dem niederbayerischen Parzham in der Pfarrei Weng bei Bad Griesbach im Rottal an diesem Tag heilig: “Dann beglückwünschen Wir ganz Deutschland, ganz besonders aber Bayern, in einer so ernsten geschichtlich-bedeutsamen und schweren Stunde, die es eben durchlebt; ernster und schwerer – Wir glauben, es sagen zu können und zu müssen – für Bayern.“ (Papst Pius XI.). Mit der „geschichtlich-bedeutsamen und schweren Stunde“ nahm Papst Pius XI. auf die Hitlerzeit Bezug. Der fromme, bescheidene und demütige Pförtner von Altötting war das Gegenbild zum verirrten Menschenbild der Rassenideologie Hitlers.

Bruder Konrad kannte auch die Wallfahrtskirche Mariahilf, zu der er vor seinem Eintritt ins Kloster mehrmals eine Fußwallfahrt unternahm. Damals war er noch der Johann Birndorfer vom Venushof in Parzham.