Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Gedenktag des hl. Bischofs Blasius
Gedenktag des hl. Bischofs Blasius

Zum Gedenktag des hl. Blasius wurde in Mariahilf der Blasiussegen erteilt. Pater Eusebius feierte die Hl. Messe in der Wallfahrtskirche und spendete im Anschluss den Einzelsegen.

Der Hl. Blasius gehört in die Reihe der Vierzehn Nothelfer. Ehe er zum Bischof von Sebaste in Armenien gewählt wurde, soll er Arzt gewesen sein. Um 316 erlitt er unter Kaiser Licinius das Martyrium. Sein Gedenktag ist seit dem 16. Jahrhundert von dem Segensbrauch des Blasiussegens begleitet. Auf die Fürsprache des Heiligen wird die bleibende Nähe Gottes zum Schutz des Leibes und der Seele erbeten. Der Priester hält dabei jedem Einzelnen zwei gesegnete Kerzen,  in der Form des Andreaskreuzes, vor Hals und Gesicht und spricht dazu ein Segensgebet.

Der Brauch hat seine Wurzeln in den Legenden von der Heilung des Knaben, der wegen einer Fischgräte dem Ersticken nahe war, und von der Frau, die dem Heiligen – als Dank dafür, dass er ihr ein geraubtes Schwein zurückgab – Kerzen in den Kerker brachte.