Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz
Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz

Der  Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz wurde am Herz-Mariä-Samstag in der Wallfahrtskirche zusammen mit der Gebetsgemeinschaft „Lebendiger Rosenkranz“ aus dem Pfarrverband Salzweg-Straßkirchen gefeiert.

Das „Rosenkranzfest“ geht auf den Sieg der christlichen Flotte  in der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1571 zurück. „Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz“ wurde bereits 1716 in den römischen Kalender aufgenommen und wird seit 1913 immer am 7. Oktober begangen.

 

Vor exakt 100 Jahren hat die Königin des Hl. Rosenkranzes in Fatima den täglichen Rosenkranz erbeten, so auch bei der letzten Erscheinung am 13. Oktober 1917 (auch mit dem Hl. Josef und dem Jesuskind auf dem Arm) mit dem großen Sonnenwunder vor ca. 60.000 Anwesenden.

 

Die Gebetsgemeinschaft „Der Lebendige Rosenkranz“ besteht im Pfarrverband Salzweg-Straßkirchen seit 1.1.2009. Zur Zeit beten 26 Mitglieder täglich zu Hause ein ihnen monatlich zugeteiltes Gesätz.

Diese Gebetsform ist eine Einladung, sich einmal am Tag eine „stille Zeit“ zu gönnen, ein Innehalten mitten im Alltag. Alle gehen an der Hand Mariens zu Begegnungspunkten mit Christus. Die Gemeinschaft trifft sich einmal im Jahr zu einer meditativen Rosenkranzandacht in St. Rupert Salzweg – die letzten beiden Jahre wurde die Andacht und der Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Mariahilf mitgefeiert. Frau Eva Nickl wirkte als Lektorin mit und trug nach der Hl. Kommunion eine Meditation vor. Gott lädt uns alle zu unserem „Ja“ ein. Sei es in jener geschichtlichen Stunde bei Maria, sei es hier und jetzt. Gott macht den Anfang.

 

Im Rosenkranzmonat wird auch in Mariahilf jeden Montag, Mittwoch und Freitag der Rosenkranz vor dem ausgesetzten Allerheiligsten von einem Pater mit den Gläubigen und Wallfahrern gebetet.

 

Die neue Gebetsinitiative von Bischof Dr. Stefan Oster, OSB „10 für 10“ richtet sich an alle Gläubigen im Bistum Passau. Das Referat Neuevangelisierung lädt alle ein, für einen neuen Aufbruch im Bistum zu beten, egal ob allein oder gemeinsam, daheim oder in der Kirche (vgl. PBB vom 15.10.17 Nr. 42).

 

H. Fritsch