Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Gründonnerstag
Gründonnerstag

In der Wallfahrtskirche Mariahilf gedachte man am Gründonnerstag während der Hl. Messe ab 19.00 Uhr der Einsetzung des Abendmahls durch Jesus Christus.

Die Feierlichkeiten leitete Pater Paul in Konzelebration mit Pater Sebastian. Wallfahrtsseel-sorger Pater Paul erinnerte die Gemeinde daran, dass Jesus Christus – mit dem Wissen, dass er sterben würde, dass er sich von seinen Jüngern trennen musste – seinen Jüngern und auch uns  Nachgeborenen wichtige Dinge mit auf den Weg gegeben hatte: die Fußwaschung mit dem Auftrag, sich dabei ein Beispiel zu nehmen und das Abendmahl. Pater Paul fasste zusammen: Jesu Christus „verbindet sein Vermächtnis mit dem Auftrag, einander zu lieben und zu dienen.“

Ab dem Gloria, bei dem noch einmal Orgel, Ministrantenklingeln und Glocken alles gaben, begleitete die Frauenschola unter Leitung von Frau Erner die Feierlichkeiten nur mehr a capella.

Pater Paul betrachtete in seiner Predigt die Personen, die von Jesus zum Abendmahl geladen waren und musste feststellen, dass sie im Anschluss Jesus verraten (Judas), verleumdet (Petrus) und – mit einer Ausnahme – im Stich gelassen hatten. Dazu erörterte Pater Paul den Unterschied des Handelns von Judas und Petrus, der im Vertrauen auf die Barmherzigkeit Gottes liegt. Deshalb appellierte Pater Paul an die Gottesdienstbesucher, „Verzeihung und Versöhnung“, „Liebe und Barmherzigkeit“ zu leben.

Nach dem Kommuniondankgebet zogen die Priester mit den Hostienkelchen über den Haupteingang hinaus und über den Beichtgang zurück zum Tabernakel beim Seitenaltar, wo Bruder Christoph die Insignien des Ölbergs aufgebaut hatte. Nach einer Weile der Anbetung  überließen sie den Ort den Gläubigen zur weiteren Anbetung.