Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Jahreswende in der Wallfahrtskirche Mariahilf
Jahreswende in der Wallfahrtskirche Mariahilf

Zur Jahreswende fanden sich viele Gläubige in der Wallfahrtskirche ein, um mit den Paulinerpatres Pater Paul und Pater Sebastian Gottesdienst zu feiern.

Schon ab 23.00 Uhr verehrten mehrere Gläubige anbetend das Allerheiligste. Pater Paul leitete die Andacht. Als die Glocken den Beginn des neuen Jahres einläuteten, wünschten sich die Gläubigen in der Wallfahrtskirche nicht gegenseitig Glück – dieser Wunsch war allen sowieso selbstverständlich – sondern sie verehrten singend Gott mit dem „Tantum ergo“. Der Eucharistische Segen, den Pater Paul erteilte, war dann für sie der erste Segen Gottes im Jahr 2017.

Wenige Minuten nach der Eucharistischen Andacht begann schon die erste Hl. Messe im neuen Jahr. Pater Sebastian fungierte als Hauptzelebrant. Mit ihm am Altar stand Pater Paul.  In seiner Predigt verglich Pater Sebastian die Jahreswende mit einer Tür, von der aus man zurück- und vorausschauen könne. Wir sollten demnach zu Beginn des neuen Jahres – wie Maria, deren Hochfest an diesem 1. Januar gefeiert wird – die Ereignisse des vergangenen Jahres 2016 nochmals überdenken und unseren Glauben erforschen.

Vor dem feierlichen Segen ergriff Pater Paul in seiner Funktion als Wallfahrtsrektor das Wort: Er wünschte allen ein gutes neues Jahr und lud zum anschließenden, schon traditionellen Empfang in die Sakristei, was auch gerne und zahlreich angenommen wurde.