Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Provinztag 2017
Provinztag 2017

Zum jährlichen Provinztag trafen sich alle Pauliner der deutschen Provinz am Montag, dem 2. Oktober auf Mariahilf, um Gottesdienst zu feiern und bei einem Ausflug auf der Donau nach Schlögen gemeinsam den Tag zu verbringen.

Mit dem feierlichen Gottesdienst um 9.00 Uhr begann der Provinztag. Pater Paul hatte dazu auch die Mariahilfer Kirchengemeinde eingeladen, sodass die Wallfahrtskirche für einen Werktag doch recht gut besucht war.

Der Provinzial der deutschen Pauliner, Pater Peter Dus, begrüßte die Gottesdienstbesucher und besonders seine Mitbrüder, die aus Todtmoos, Erding, Mainburg und Gartlberg nach Passau gekommen waren:

„Liebe Schwestern und Brüder!

Es ist eine Tradition seit vielen Jahren in unserer deutschen Provinz, dass wir Pauliner uns ein Mal im Jahr zum sog. Provinztag treffen, um diese Gelegenheit zum Gebet und zur gegenseitigen Begegnung zu nutzen. Wir wollen diese Zeit ganz bewusst erleben, um unsere Gemeinschaft zu stärken und in der alltäglichen Tätigkeit der Seelsorge Atem zu holen. Dieses Jahr sind wir alle nach Passau gekommen um an diesem schönen und segensreichen Gnadenort diesen Tag zu verbringen. Bei der Mutter Gottes wollen wir neue Kraft schöpfen, ihr alle unsere Anliegen anvertrauen und durch ihre Fürsprache um Gottes Segen für uns und unsere Gemeinschaft bitten.

So möchte ich Sie alle, liebe Schwestern und Brüder, zum heutigen Gottesdienst ganz herzlich begrüßen und willkommen heißen. Ganz besonders aber möchte ich alle Mitbrüder begrüßen, die aus nah und fern nach Passau gekommen sind. Es ist eine große Ehre und Freude zugleich, dass wir diese Zeit hier erleben dürfen, und dafür möchte ich mich schon jetzt bei unseren Mitbrüdern vom hiesigen Kloster für die Gastfreundschaft von ganzem Herzen bedanken.

Liebe Gemeinde, liebe Schwestern und Brüder,

in unserem Glauben bekennen wir Gott als den, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, sichtbare und unsichtbare Welt. Und zu dieser unsichtbaren Welt gehören die Schutzengel, deren Fest wir heute in der Liturgie der Kirche begehen. Gott schickt seine Engel, um den Menschen eine Botschaft zu übermitteln, um unser Leben zu behüten, um uns auf unserem Lebensweg zu begleiten. Und wir als Christen leben in der Gewissheit, dass wir nicht einem blinden Schicksal ergeben, sondern von Gottes Geist begleitet und beschützt werden.“

Gemeinsam mit der Mariahilfer Kirchengemeinde feierten die Pauliner einen festlichen Gottesdienst, in dem sie auch der verstorbenen Mitbrüder – Pater Gregor, Pater Mariusz und Pater Johannes – gedachten.

Nach dem Segen erbaten alle noch mit dem Lied „Segne du, Maria“ den Beistand Mariens.

Nach einem Frühstück brachen die Pauliner zu ihrem Ausflug per Schiff zur Schlögener Schlinge auf.