Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Rorate-Gottesdienst mit Adventspredigt
Rorate-Gottesdienst mit Adventspredigt

Zum Rorate-Gottesdienst am Mittwochabend, 30. November, versammelten sich viele Gläubige in der Wallfahrtskirche, auch um die erste Adventspredigt von Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl zu hören.

Der Kerzenschein verbreitete idyllisch-adventliche Stimmung in der Wallfahrtskirche. Schon ab 18.25 Uhr beteten die Gläubigen den Rosenkranz. Den anschließenden Rorate-Gottesdienst zelebrierte Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl gemeinsam mit Pater Paul vom Paulinerkloster. Der Generalvikar wies zu Beginn des Rorate auf das Zusammentreffen mit dem Fest des Apostels Andreas hin. Er mahnte, wir alle sollten – wie Andreas, der aus dem Alltag herausgerufen wurde – nüchtern und wachsam für den Ruf Jesu Christi sein. Das zeige die „Heiligung des bewährte Tuns im Alltäglichen“. Während dieses Rorate-Gottesdienstes fand die erste von drei Adventspredigten statt. Das Wort des Propheten Micha, „Aber du, Betlehem-Efrata, so klein unter den Gauen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll“ (Mi 5,1), wählte Prälat Dr. Klaus Metzl zum Inhalt seine Predigt. Er erklärte die historische Situation, in die das Wort gesprochen wurde, den Textzusammenhang und den Inhalt dieses Prophetenwortes. Zum Schluss seiner Adventspredigt zeigte der Generalvikar die Aktualität dieses Ausspruches für die heutige Zeit auf.

Dem festlichen Gottesdienst folgte die Aussetzung und Anbetung des Allerheiligsten und der eucharistische Segen. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Sieh, es wird der Herr sich nah’n“ wurde das Rorate beendet.

Die musikalische Begleitung hatte Organist Felix Sobala übernommen.

Weitere Adventspredigten werden jeweils während des Rorate-Gottesdienstes am Mittwoch gehalten:

am Mittwoch, 7. Dezember, zu

„Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, sie wird einen Sohn gebären und sie wird ihm den Namen Immanuel (Gott mit uns) geben“ Jes 7,14

und am Mittwoch, 14. Dezember, zu

„Juble Tochter Zion! Jauchze, Israel! Freu dich und frohlocke von ganzen Herzen, Tochter Jerusalem“ Zef 3,14