Sie befinden sich aktuell auf: (de) Home > Aktuelles > Vorabendmesse mit dem „Passauer Saitenspiel“
Vorabendmesse mit dem „Passauer Saitenspiel“

Am 6. Mai ab 16.30 Uhr feierte Pater Paul mit der Mariahilfer Gemeinde ab 16.30 Uhr in der Wallfahrtskirche einen Gottesdienst zum Weltgebetstag für geistliche Berufe.  Zu Gast war das „Passauer Saitenspiel“, das den Gottesdienst mit volkstümlichen Weisen umrahmte.

Pater Paul begrüßte die Kirchenbesucher am Weltgebetstag für geistliche Berufe und erläuterte den Leitsatz dieses Tages: „Sprich nur ein Wort“. Jesus rufe einen jeden von uns mit Namen, und wir sollten beten, dass viele Jesu Ruf vernehmen und ihm folgen würden.

Um nicht auf einen falschen Hirten hereinzufallen, sollten wir Jesu Worte im Evangelium beherzigen, mahnte Pater Paul in seiner Predigt. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts habe gezeigt, wohin blinder Gehorsam gegen falsche Hirten führe. Denn für Jesus Christus, den guten Hirten,  stehe immer der Mensch im Mittelpunkt, und er lasse den Menschen nicht allein seinen Weg gehen, sondern er begleite ihn.

Vor dem Segen bedankte sich Pater Paul bei allen für die Mitfeier und besonders beim „Passauer Saitenspiel“.  Das „Passauer Saitenspiel“, das sind Frau Gertrud Obermeier an der Gitarre und die Zither-Spieler Johann Hoheneder und Reinhold Peutler. Sie unterstützten die Organistin Frau Erner bei der musikalischen Umrahmung des Gottesdienstes.