+49 (0)851 2356 — wallfahrt@mariahilf-passau.de

Erscheinung des Herrn

Am Donnerstag, dem 6. Januar, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn, fand in der Wallfahrtskirche während der Hl. Messe um 10.00 Uhr, die Pater Thomas zelebrierte, das traditionelle Dreikönigsspiel statt.

Pater Thomas begrüßte die Kirchenbesucher herzlich. Er führte in die Thematik des Hochfestes der Erscheinung des Herrn ein, indem er feststellte, dass sich mit dem Erscheinen der drei Weisen aus dem Morgenland der Kreis geschlossen habe: „Arme und Reiche, Einfache und Gelehrte sind zu dem Kind in der Krippe gekommen. Gott zeigt sich allen Menschen in Jesus Christus“. Das heutige Fest lade uns ein, auch uns auf den Weg zu Jesus Christus zu machen und ihn als unseren Herrn und Erlöser anzubeten.

Nach dem Evangelium kündigte der Orffsche Kamelmarsch den Beginn des Dreikönigsspiels an. Der Stern, der den hohen Gästen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe gewiesen hatte, blieb an der Behausung von Maria und Josef mit dem Kind stehen. Diener und Kameltreiber tauchten in der Kirche auf. Dann war es endlich so weit: Einer nach dem andern zogen die Heiligen Drei Könige – Caspar, Melchior und Balthasar – in die Kirche ein, bis sie beim Stern angelangt waren.  Sie stellten sich vor und erzählten von ihren Erlebnisse auf der langen Reise und von dem Grund ihres Unternehmens. Glücklich erkannten sie das Ziel und beteten das göttliche Kind an. Auch königliche Geschenke hatten sie dem Kind mitgebracht: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Damit war die Mission der Könige aus dem Morgenland beendet. Sie verabschiedeten sich und machten sich auf die Heimreise. Ihre Diener ließen sie aber für den Dienst am Altar zurück.

Pater Thomas sprach noch kurz zu den Kirchenbesuchern von der Bedeutung der Geburt des Jesuskindes. Dann nahm er die Segnung des Dreikönigswassers, des Salzes, der Kreide und des Weihrauchs vor.

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pater Thomas bei den Ministranten für das  Dreikönigsspiel. Dazu wies er nochmals darauf hin, dass Jesus jeden Tag in der Kirche auf uns warte und in der Hl. Kommunion zu uns kommen wolle. Mit dem Appell, die frohe Botschaft von der Geburt des Herrn mit den Familien und mit allen zu teilen, schloss er seine Schlussansprache und erteilte den Segen.