+49 (0)851 2356 — wallfahrt@mariahilf-passau.de

11.Juni-Fronleichnam

Die vorläufig  letzte Pontifikalamts-Übertragung an Festtagen wurde am Donnerstag, 11. Juni, am „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ ab 9.30 Uhr aus der Wallfahrtskirche Mariahilf gesendet. Für die professionelle musikalische Untermalung sorgten ein Organist und Kantoren bzw. am Stationsaltar im Klostergarten ein Bläserquartett.

Bischof Dr. Stefan Oster SDB zelebrierte am Fronleichnamstag in der Wallfahrtskirche einen feierlichen Gottesdienst. Aus Sicherheitsgründen musste alles wieder ohne Beteiligung des Kirchenvolkes stattfinden. Doch die Bevölkerung konnte von zu Hause aus über Niederbayern TV und das Internet mitfeiern. Diese Zuschauer begrüßte der Bischof gleich zu Beginn der Hl. Messe. Er appellierte an alle, sich an Fronleichnam zu vergegenwärtigen, welch größte Gabe uns Gott mit dem Geschenk gemacht habe, „dass er in seinem Fleisch und Blut in Brot und Wein unter uns gegenwärtig ist“.

Den Gnadenort Mariahilf, so erklärte der Bischof, habe er deshalb gewählt, weil er damit eine Gelegenheit habe, im Klostergarten über Passau nach der Hl. Messe „in einer Station des Fronleichnamsaltars anschließend die Stadt und unser Land zu segnen“.  Dies sei stellvertretend für die vielen Fronleichnamsprozessionen, die wegen der Coronagefahr ausfallen müssten.

Nach dem Kommuniondankgebet wies er nochmals darauf hin, dass zwar vorläufig mit ihm kein Festtagsgottesdienst mehr über Fernsehen und Internet gesendet werde, aber am 27. Juni ab 9.30 Uhr die Priesterweihe im Passauer Stefansdom. Er dankte allen Beteiligten und allen, denen die Vorbereitung übertragen war, dass diese Gottesdienst-Übertragungen in der Coronakrise stattfinden konnten. Er sei sehr dankbar für das, was dabei gewachsen sei und hoffe, es würde weiter wachsen. Danach zogen der Bischof, der Diakon, Lektorin und Lektor und die Kantoren aus der Kirche in den Klostergarten, wo bereits ein Stationsaltar aufgebaut war.

Die Prozessions-Station schloss mit einem hinführenden Gebet zum Segen. Dann spendete der Bischof in alle Himmelsrichtungen für die Stadt Passau, für das Bistum Passau und für das Land den eucharistischen Segen. Währenddessen läuteten die Glocken von Mariahilf und die des Domes, und vom gegenüberliegenden Georgsberg hallten die traditionellen Kanonen-Salutschüsse über die Stadt. Dadurch sollte, so erklärte der Bischof, der Segen an alle Orte und auch zu allen an den Computern und Fernsehgeräten weitertragen werden.

Die Predigt von Bischof Dr. Stefan Oster SDB kann im Internet unter https://stefan-oster.de/unsere-wirklichkeit-und-gottes-wirklichkeit/ nachgelesen werden.